Presse 2021

Telemedizinpreis 2021 geht an Nephrologie-Projekt der Charité

Sektorenübergreifende telemedizinische Versorgung von Patienten nach Nierentransplantation

Berlin, 26. März 2021



Berlin, 26. März 2021 - Am 9. März hat die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V. (DGTelemed) beim in Kooperation mit der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH veranstalteten 11. Nationalen Fachkongress Telemedizin den Telemedizinpreis 2021 verliehen. Der Preis zeichnet Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen bzw. Projektinitiativen aus, die sich in besonderem Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben und deren Leistungen den Zielen der DGTelemed entsprechen. Erstplatziert in diesem Jahr: die Digitale Nephrologie der Charité in Berlin.

An der jährlichen Ausschreibung können sich Institutionen aus Medizin, Wissenschaft, Ärzte, Wissenschaftler oder Vertreter der freien Wirtschaft als Einzelperson, interdisziplinäre Arbeitsgruppe oder Projektgemeinschaften sowie Verbände und Vereine beteiligen. Die Bewertung der eingereichten Beiträge erfolgte in diesem Jahr in zwei Stufen: Eine Jury, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern des DGTelemed-Vorstands zusammensetzt, wählte die besten Bewerber aus. Diese konnten ihr eingereichtes Projekt dann auf dem Kongress präsentieren – angesichts der Corona-Pandemie lediglich per Video. Anschließend entschieden die Votes von Jury und Publikum über den Sieger. In diesem Jahr kämpften acht Bewerber in der engeren Auswahl um den Telemedizinpreis.

Lesen Sie hier die ganze Meldung und schauen Sie sich die Preisträger und Bewerber an.